Allgemeine Fragen zu den Kursen

  • Du bist zwischen 18 und 65 Jahre alt. (65+ auf Anfrage, ab 16 Jahre mit aktiver Teilnahme einer erziehungsberechtigten Person)
  • Du bist körperlich und geistig fit genug um einen 3 oder 5 stündigen Kurs durchzuhalten.
  • Du bist nicht wegen Delikten gegen Leib und Leben vorbestraft.
  • Du hast am Kurstag einen aktuellen Strafregisterauszug, der nicht älter als 3 Monate  ist (hier online bestellen), oder deinen Waffenerwerbsschein (WES) dabei.
  • Du besitzt eine Privathaftpflichtversicherung in der Höhe von min. CHF 5 Mio.
  • Wenn du alleinige/e Staatsbürger/in von Albanien, Algerien, Sri Lanka, Kosovo, Nordmazedonien, Bosnien und Herzegowina, Serbien und Türkei, kannst du leider nicht an den Kursen teilnehmen. (siehe Schweiz. Waffengesetz, Bestimmung TSB Birmensdorf (siehe Nutzungsbestimmung 1.1.1).
  • Wenn wir dich charakterlich oder mental für die Kurse ungeeignet halten, lassen wir dich zu den Kursen nicht zu.
  • Wenn du mit deiner persönliche 9×19 Pistole teilnehmen möchtest, schreibe bei der Kursanmeldung Marke und Modell ins Notizfeld.
  • Bei allen Pistolen-Modul Kursen wird mit dem Pistolen-Holster trainiert. Wenn du deine persönliche Pistole mitnimmst, benötigst du dein eigenes Gürtelholster und Magazintasche. (Speed-Holster sind nicht zugelassen). Wenn du eine Pistole für den Kurs mietest, stelle ich dir ein Gürtelholster zur Verfügung.

Wenn du noch keine persönliche Ausrüstung hast, stellen wir dir fast alles zur Verfügung.
Du benötigst für die Pistolen Module zwingend eine Hose mit Gürtelschlaufen und einen Hosengürtel (3 bis 4 cm breit, solid). Gehörschutz und Schutzbrille stellen wir dir zur Verfügung.

Die Kleidung soll dem Anlass entsprechend sein. Turnschuhe, bequeme Hosen wie Jeans, Outdoor- oder Cargo Hosen, ein Oberteil, das beim Halsbereich “geschlossen” ist, d.h. keine Blusen, Hemden oder Oberteile mit V-Ausschnitt. Es könnten heisse Hülsen hineinfliegen und das willst du bestimmt nicht ;o).

In den Wintermonaten kann es in der Schiesshalle kühl bis kalt werden. Daher ziehe dich entsprechend warm an. Aber Achtung: keine Jacke, da diese bei den Pistolen-Modul-Kursen sehr hinderlich ist und somit ein Sicherheitsrisikon wird.

Mehr zu der Ausrüstung findest du in den Ressourcen unter Medien & Downloads!

Nein!
Du kannst für die Dauer des Kurses eine Pistole oder z. T. auch andere Waffen mieten.
Wenn du mit deiner persönlichen Pistole im Kaliber 9x19mm teilnehmen möchtest, benötigst du dein eigenes Pistolen-Gürtelholster und Magazintasche.

Wenn sich die Inhalte mit unseren Kursen decken, grundsätzlich ja. Bitte nimm mit mir Kontakt auf und wir schauen uns das gemeinsam an.

 Du bekommst, bei jedem Modul/Schiesskurs eine Kursbestätigung (Kursausweis).

Einen Test führe ich auch zeitlichen Gründen nicht durch. Jedoch findest du auf unter Medien & Downloads den HST-30 Schiesstest für die Pistole. Den kannst du für dich üben. Mehrmals im Jahr hast du dann die Möglichkeit den Schiesstest zu absolvieren.

Fragen zu Pistolenkursen

Um an allen Modulen teilnehmen zu können, bilden die ersten drei Module die Basis.
Diese sind aufbauend und Pflicht.

Im Anschluss kannst du frei wählen, welches Modul du besuchen möchtest. Schau dir auch vorab die Tutorial-Videos an.

Beides sind Einsteigerkurse. Der Ladebank dauert 3 Stunden und das Modul 1 fünf Stunden.

Beim Ladebank-Kurs liegt die Pistole jeweils vor dir auf der Ladebank und beim Modul 1 trägst du einen Holster, in dem die Pistole ist. Beim Modul 1 lernst du auch noch zusätzlich die Manipulationen Magazinwechsel und Nachladen.

Grundsätzlich ja!
Nimm bitte vor deiner Kursanmeldung Kontakt mit mir auf.
Grundsätzlich ist schadstoffarme (Nontox) 9x19mm Munition im Kurspreis inbegriffen.
Andere Kaliber musst du selbst besorgen und bist eigenverantwortlich.

Fragen zur IDPA

IDPA steht für “International Defensive Pistol Association” und ist eine Schiesssportorganisation, die sich auf realistische Selbstverteidigungsszenarien konzentriert. Hier ist eine einfache Erklärung des IDPA-Schiesssports:

1. Ziel des IDPA-Schiesssports

IDPA hat das Ziel, realistische Selbstverteidigungsszenarien nachzuahmen, um Schützen auf mögliche Gefahrensituationen vorzubereiten.

2. Parcours und Szenarien

Die Schützen absolvieren auf einem Schiessstand verschiedene Parcours (Stages genannt), die reale Situationen simulieren. Dies können beispielsweise Wohnungsüberfälle, Autodiebstähle oder ähnliche Szenarien sein.

3. Ausrüstung

Die Schützen verwenden handelsübliche Pistolen, Holster und Magazintaschen, die für den täglichen Gebrauch geeignet sind. Die Ausrüstung soll realitätsnah sein und den Alltagsbedingungen entsprechen.

4. Wertung

Die Schützen werden anhand ihrer Schiessleistung bewertet. Dabei wird nicht nur die Präzision, sondern auch die Geschwindigkeit berücksichtigt. Strafpunkte werden beispielsweise für verfehlte Ziele oder Sicherheitsverstösse vergeben.

5. Sicherheit

Sicherheit hat oberste Priorität im IDPA-Schiesssport. Es gelten strenge Regeln, um Unfälle zu vermeiden. Schützen müssen sich an klare Sicherheitsvorschriften halten.

6. Kategorien

Die Teilnehmer werden in verschiedene Kategorien eingeteilt, abhängig von ihrer Erfahrung, dem verwendeten Waffenkaliber und anderen Faktoren. Dies ermöglicht eine faire Wettkampfumgebung.

7. Training und Community

Neben dem Wettbewerbsaspekt legt IDPA grossen Wert auf Training und Gemeinschaft. Schützen können ihre Fähigkeiten verbessern, Erfahrungen austauschen und sich mit Gleichgesinnten vernetzen.

Um an IPDA Wettkämpfen teilzunehmen, benötigst du in jedem Fall eine IDPA konforme IDPA Pistole, Revolver oder PCC. Unter der nächsten Rubrik “…Dokument zum IDPA Schiessen?” stehen im Appendix die verschiedenen Divisionen. Im IDPA muss darf die Pistole ein bestimmtes Gewicht und Grösse nicht überschreiten.

Zur weiteren Ausrüstung gehören Gehör- und Augenschutz, ein IDPA konforme Gürtelholster und Magazinholster für zwei Reserve Magazine. Zu guter Letzt noch eine Concealed Carry Vest.

Youtube Videos

Hier sind ein paar Erklärungs-Videos (auf englisch) für dich.

IDPA Fundamentals Part 1: Gear
IDPA Fundamentals Part 2: Scoring
IDPA Fundamentals Part 3: Tactical Priority
IDPA Fundamentals Part 4: Reloads
IDPA Fundamentals Part 5: Divisions & Classifications
IDPA Fundamentals Part 6: Rules of the Game

Unter folgenden Links findest du die offizielle Dokumente zum IDPA Schiessen:

  • IDPA Match Rules – Das Verzeichnis mit wichtigen Infos zu den Matches, Classifications, Division, Zeiten etc.
  • IDPA Member werden – Um beim IDPA mitmachen zu können, benötigst du die IDPA Membership
  • IDPA Rulebook (2023) – Dieses Regelwerk beinhaltet alle Regeln, welche/r die/der IDPA Schütze/in einhalten muss. 
  • IDPA Equipment Appendix – Dieser Anhang beinhaltet die Regeln zur Waffen Divisionen
  • IDPA Classifier (Standard Method) – Mit dem weltweit standardisierten Classifier, wird ermitteln in welche Leistungskategorie du kommst. Dieser Classifier wird beim IDPA Intro Kurs, den du bei mir besuchen kannst, absolviert.
  • IDPA 5×5 Classifier Pre-Test. Wenn du zurzeit keine Möglichkeit hast in einer dynamischen Schiesshalle zu schiessen oder auch keine IDPA Scheibe zum üben hast, dann habe ich dir hier einen abgeänderten 5×5 Classifier, den du einfach üben kannst.

Sobald du den IPDA Intro Kurs absolviert hast, den Classifier geschossen hast, damit du klassifiziert bist, eine aktive IDPA Membership hast, kannst du weltweit an IDPA Matches teilnehmen.

Die Matches werden in der Regel auf Practiscore.com aufgeschaltet. Du meldest dich auch darüber an die Matches an.